Blog

01.06.2018 // Renée Bäcker

Ich habe es jetzt schon mehrfach gesehen, dass nach einem Update auf OTRS 6 das Systemprotokoll mit der Meldung Need GroupName geflutet wird. Wenn man sich den Stacktrace dazu anschaut, dann sieht man folgendes:


Message: Need GroupName!

RemoteAddress: 10.70.0.5
RequestURI: /otrs/index.pl?Action=Admin

Traceback (6278):
   Module: Kernel::System::Group::PermissionCheck Line: 945
   Module: Kernel::Output::HTML::NavBar::ModuleAdmin::Run Line: 76
   Module: Kernel::Output::HTML::Layout::NavigationBar Line: 3225
   Module: Kernel::Modules::Admin::Run Line: 35
   Module: Kernel::System::Web::InterfaceAgent::Run Line: 1116
   Module: ModPerl::ROOT::ModPerl::Registry::opt_otrs_bin_cgi_2dbin_index_2epl::handler Line: 40
   Module: (eval) (v1.99) Line: 207
   Module: ModPerl::RegistryCooker::run (v1.99) Line: 207
   Module: ModPerl::RegistryCooker::default_handler (v1.99) Line: 173
   Module: ModPerl::Registry::handler (v1.99) Line: 32

Es hat ein wenig gedauert, bis ich das mit manuellen Änderungen in der SysConfig nachstellen konnte. Jetzt habe ich ein kleines Skript geschrieben, mit dem sich die "Schuldigen" ausfindig machen lassen:

Auf der Kommandozeile sollte dann nach der Ausführung des Skripts so etwas stehen:

Permalink: